Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

25.10.2016 Aachener Nachrichten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.01.2016 Chansonabend bei der Deutsch-Französischen Gesellschaft Würselen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abend der Städteregion bei der Chorbiennale, Aachener Zeitung vom 17.06.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesang kennt keine Ländergrenzen, Aachener Nachrichten vom 27.02.2013

 

Kaum ein Ort ist so sehr mit den Schrecken des Ersten Weltkriegs verbunden, wie das kleine Städtchen Verdun in Frankreich. Heutzutage ist der Ort nicht nur ein Erinnerungsort an die fast ein Jahr lang dauernde und unzählige Tote fordernde Schlacht um Verdun vor 100 Jahren, sondern auch einer der Völkerverständigung.

Völkerverständigung und die deutsch-französische Freundschaft, das sind auch zwei Schlüsselbegriffe, die den Deutsch-Französischen Chor Aachen „Le Troubadours d‘Aix“ antreiben. Gemeinsam mit zehn Chören aus Deutschland und Frankreich, unter anderem aus Berlin, Köln, Lyon und Straßburg gestaltete der Aachener Chor unter Leitung von Heinrich Bentemann, Thomas Streit und Bernard Lallement im Oktober ein umfangreiches Konzert im Centre Mondial de la Paix in Verdun.

Heinrich Bentemann, Leiter des Aachener Chores, hatte dieses Konzert initiiert. Gerechnet hatten die Verantwortlichen mit etwa 60 Teilnehmern, Mitglieder aus verschiedenen deutsch-französischen Chören, gekommen waren letztlich 140 Sängerinnen und Sänger. „Le Troubadours d‘Aix“ ist einer von 16 Chören, die sich dem Dachverband Deutsch-Französischer Chöre angeschlossen haben.

Die Gründung des Verbandes ist eng verknüpft mit dem französischen Diplomaten, Chorleiter und Komponisten Bernard Lallement, der zwischen 1965 und 1972 mehrere deutsch-französische Chöre in Deutschland gründete und ebenfalls Gründer von Chören in Frankreich war. „Wir wollen die deutsch-französische Freundschaft mit Leben und Musik füllen“, so erläutert Bentemann das Ideal des Chores.

Einmal im Jahr treffen sich die Chöre des Dachverbandes, immer an einem anderen Ort in Deutschland oder in Frankreich. Der Aachener Chor ist noch verhältnismäßig jung.

2000 gründete er sich aus einem Seminar am Deutsch-Französischen Kulturinstitut und stand bis zu dessen Tod 2009 unter der Leitung von Josef Hansen. Von 2009 bis 2014 übernahm der kolumbianische Pianist Luis Castellanos die Leitung und erweiterte das Repertoire des rund 50 Sängerinnen und Sänger starken Chores um spanischsprachige Stücke. 2014 übernahm Heinrich Bentemann, Kirchenmusiker und Lehrer aus Köln, die Leitung des Aachener Chores.

Derzeit wird fleißig für das nächste Konzert am Sonntag, 13. November, um 16 Uhr geprobt. Auch dieses Konzert steht, aufbauend auf dem großen Chorkonzert in Verdun, im Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung.

Mit Musik aus drei Jahrhunderten möchte der Chor unter dem Titel „Concert pour la paix“ - „Für den Frieden“ an die deutsch-französische Geschichte erinnern. Gemeinsam mit dem niederländischen Chor Mokla Vocaal Ensembel unter der Leitung von Ute Jobes entsteht ein spannendes und vielfältiges Konzert. Gespielt werden Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johannes Brahms, Francis Poulenc, Maurice Duruflè und vielen mehr.

Besonderes Augenmerk möchte Bentemann aber auf einen estnischen Komponisten richten: Arvo Pärt. Pärt gilt als einer der bedeutendsten Komponisten der sogenannten „neuen Musik“. Sein Werk „Da Pacem Domine“ ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Komponisten auch im 21. Jahrhundert noch zu politischen Themen musikalisch viel ausdrücken können, denn Pärt begann die Arbeit an dem Werk nur zwei Tage nach den Zuganschlägen in Madrid am 11. März 2004. Bis heute wird das Stück jedes Jahr zum Gedenken an die Opfer gespielt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der deutsch-französische Chor „Le Troubadours d‘Aix“ freut sich über Mitsänger und -sängerinnen montags. Beim Auftritt in Verdun (kleines Bild) fand Chorleiter Heinrich Bentemann (am Mikrophon) auch die richtigen Worte. Foto: Ralf Roeger/privat

Richtiger Ton im Zeichen der Freundschaft - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/richtiger-ton-im-zeichen-der-freundschaft-1.1476963#plx1717229689

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/Aachen/richtiger-ton-im-zeichen-der Freundschaft-1.1476963

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken